Foto v.l.n.r.: Herr G. Stapelfeldt, Präsident der Handwerkskammer Lübeck, Herr H-P. Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Frau E. Büdenbender, Ehefrau des Bundespräsidenten, Herr M. Blau, Oberstudiendirektor

 

„Duale Ausbildung ist voll und ganz mein Thema“

Die Ehefrau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, Frau Elke Büdenbender, besuchte am 11.09.2018 den Campus „Berufliche Bildung Priwall“. Sie wurde von einer hochrangigen Delegation aus Vertretern des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, der Handwerkskammer Lübeck und Medienvertretern begleitet. In den Laboren, Werkstätten und Klassenräumen der Berufsschule der Handwerkskammer Lübeck konnte sie sich vor Ort in unterschiedlichen Unterrichtssituationen ein Bild von einer zeitgemäßen und praxisorientierten dualen Ausbildung machen und kam mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Gewerke ins Gespräch. Sie zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Auszubildenden, die ihrerseits begeistert Fragen beantworteten und die gerade bearbeiteten Themen erläuterten.

Frau Büdenbender hat es sich zur Aufgabe gemacht, die berufliche Bildung in Deutschland zu unterstützen und dafür zu werben. ´Ausbildungen im Handwerk seien heutzutage so vielfältig…´, so Frau Büdenbender, die damit auf die zahlreichen Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung im Handwerk hinwies. Die Berufsschule der Handwerkskammer Lübeck ist im Verbund mit der Berufsbildungsstätte der Handwerkskammer Lübeck die größte Bildungseinrichtung des Handwerks in Schleswig-Holstein.

Mit ihren sieben Landesberufsschulen und den Einzugsbereichen strahlt die Berufsschule der Handwerkskammer Lübeck über die eigene Landesgrenze bundesweit aus. Die Landesberufsschulen setzen durch die vielfältigen Alleinstellungsmerkmale mit ihrer Unterrichtsgestaltung, Unterrichtsentwicklung und den Ausstattungsmerkmalen bundesweit höchste Qualitätsstandards und Maßstäbe.

Frau Büdenbender hat sich speziell im Glaserhandwerk über das „Travemünder-Modell“ informiert, wo Inhalte der beruflichen Bildung sowohl in der Überbetrieblichen Ausbildung als auch in der Berufsschule durch die durchgeführte Lernortkooperation synergetisch zusammengeführt werden.

Zum Abschluss ihres Besuches stellte Frau Büdenbender fest: „Duale Ausbildung ist voll und ganz mein Thema und im Trend.“