Medien-Information (19. März 2021)

Förderung des Landes für die Azubi-Unterbringung bei Blockunterricht kann ab jetzt beantragt werden

KIEL. Für viele Auszubildende wird es finanziell eng, wenn sie für ihren Blockunterricht an den Berufsschulen auswärtig übernachten müssen und nicht nach Hause pendeln können. Doch hier schafft das Land nun Abhilfe. Wie Arbeitsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs heute (19. März) verkündete, kann die zugesagte Förderung des Landes ab jetzt beantragt werden. „Die Jugendlichen können einen einmaligen Zuschuss von bis zu 350 Euro erhalten. Damit gibt es jetzt für Azubis ein gutes Unterstützungsangebot, denn auch sie sind in besonderem Maße von der Pandemie betroffen“, so Rohlfs. Das Land stellt hierfür in diesem Jahr insgesamt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.

In der Ausbildung gebe es im Moment pandemiebedingt ohnehin schon viele Einschränkungen im Berufsschulunterricht und der berufspraktischen Unterweisung. „Wir wollen den Azubis unter die Arme greifen, die darüber hinaus noch zusätzlich mit Kosten belastet sind, weil sie nicht in der Nähe ihres Wohnortes beschult werden können. Damit erhöhen wir auch die Attraktivität der dualen Ausbildung“, erklärte Rohlfs.

Die Corona-Pandemie habe deutliche Spuren am Ausbildungsmarkt hinterlassen. Auch für das Ausbildungsjahr 2021/22 zeichne sich ein Rückgang bei den Bewerberinnen und Bewerbern sowie den Ausbildungsplätzen ab. „Deshalb ist es wichtig, für die Ausgestaltung der dualen Ausbildung positive Impulse zu setzen“, sagte Rohlfs.

Die Förderung kann auch rückwirkend zum 1. Januar 2021 beim Schleswig-Holsteinischen Institut für Berufliche Bildung (SHIBB) beantragt werden. Den Zuschuss können die Auszubildenden erhalten, wenn ihnen bei der Teilnahme am Blockunterricht entsprechende Kosten entstehen.

Nähere Informationen und der Antragsvordruck sind zu finden unter:

www.schleswig-holstein.de/zuschuss-unterbringung

 

Zuschüsse zur Unterbringung bei Blockunterricht verlängert!

Das Land wird rückwirkend zum 1. Januar 2022 erneut eine Richtlinie über die Gewährung von Zuschüssen zu den Kosten der Unterbringung bei notwendiger auswärtiger Unterkunft für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen erlassen.

Auch 2022 ist es möglich, einen einmaligen Zuschuss in Höhe von maximal 350 Euro für die auswärtige Unterbringung während des (Block-) Schulbesuches zu erhalten.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Wohnort muss in Schleswig-Holstein sein,
  • Der Ausbildungsbetrieb muss in Schleswig-Holstein sein.
  • Der Antrag muss schriftlich vor Beginn des ersten Blockunterrichtes gestellt werden. In begründeten Ausnahmefällen kann ein Zuschuss auch nach Beginn des Schulblocks beantragt werden. Eine Antragstellung ist bis zum 30.11.2022 möglich.
  • Dem Antrag müssen folgende Unterlagen beigefügt oder ggf. nachgereicht werden:
    1. Einladung der beruflichen Schule zum Schulblock,
    2. Bestätigung des Ausbildungsbetriebes über das Bestehen eines Ausbildungsverhältnisses (Kopie des Ausbildungsvertrages),
    3. Nachweis über tatsächlich entstandene Unterbringungskosten (können nachgereicht werden bis spätestens 18.12.2022).
  • Der Antrag kann demnächst online ausgefüllt und heruntergeladen werden. Den unterschriebenen Antrag senden Sie postalisch an das SHIBB, Sachgebiet 20.
  • Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt erst nach Vorlage des vereinfachten Verwendungsnachweises und aller erforderlichen Unterlagen (z.B. Rechnung über die Unterbringungskosten). Die Unterlagen müssen spätestens bis zum 18.12.2022 im SHIBB vorliegen.

(Stand 02.02.2022)