Informationen zu den Landesberufsschulen

Die Berufsschule der Handwerkskammer Lübeck – in der Hansestadt Lübeck – wurde am 18.01.1999 gegründet und besteht aus den Landesberufsschulen für - Augenoptiker/in, - Bootsbauer/in, -  Glaser/in, - Hörgeräteakustiker/in, - KFZ-Mechatroniker/in Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik (ehem. Fahrzeugkommunikationstechnik), - Orthopädieschuhmacher/in und Schuhmacher/in und Segelmacher/in.

Diese Landesberufsschulen nehmen nicht nur Auszubildende aus Schleswig – Holstein auf. Bei der Landesberufsschule für Hörgeräteakustiker handelt es sich um eine bundesoffene Berufsschule, deren Auszubildende aus allen Bundesländern stammen, im Bereich der Bootsbauer sind es 13 Bundesländer, bei den Glasern erstreckt sich die Zuständigkeit auf Schleswig – Holstein und Mecklenburg – Vorpommern, bei den Orthopädieschuhmachern auf Schleswig – Holstein, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg – Vorpommern, bei den Segelmachern auf 11 Bundesländer.

Die Auszubildenden nehmen an einer Blockbeschulung mit einer durchschnittlichen Blockdauer von 4 Wochen am Unterricht teil. Dazu bietet die Handwerkskammer Lübeck ein gut ausgestattetes Internat mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten an. Die Berufsschule befindet sich in der Trägerschaft der Handwerkskammer Lübeck. Die räumliche Nähe von Unterrichtsräumen der Landesberufsschulen sowie den Werkstätten für überbetriebliche Ausbildung führte zu einer intensiven Lernortkooperation zwischen der überbetrieblichen und der schulischen Ausbildung im Bereich der Augenoptiker, Bootsbauer, Glaser, Hörgeräteakustiker und Schuhmacher.

 

Die Schulstatistik für das Jahr 2015/16 weist für die Landesberufsschulen für Augenoptiker, Bootsbauer, Glaser, Hörgeräteakustiker, Kfz-Mechatroniker (System- und Hochvolttechnik), Orthopädieschuhmacher und Schuhmacher sowie Segelmacher folgende Schülerzahlen auf:

Schülerinnen und Schüler insgesamt:   3.774



Eine Seite weiter: Aktuelle Nachrichten